Eine Fotoausstellung von Steffen Schmidt ist am 28. Dezember im Freiberger Amtsgericht eröffnet worden. Dieses befindet sich gegenwärtig in der Heinrich Heine Str. 15, einem ehemaligen Studentenwohnheim.  Gezeigt werden großformatige Fotos von Leuchttürmen sowie weitere Motive von Ost-und Nordsee. Zu den Öffnungszeiten des Amtsgerichts können Interessenten die Arbeiten in den Gängen des Hauses betrachten.

Fotos Rolf Rudolph:


Henning Holschumacher hat uns am 17.12.2018 verlassen, siehe „Im Gedenken“.

Ab 3.8. „Ohne Silber keine Bilder“:

Am letzten Tag der Ausstellung, am 4.11.2018, war noch einmal großer Andrang.

Es waren ca. 70 Besucher gekommen. Insgesamt haben ca. 2600 Personen die Ausstellung besucht. Ca. 130 waren zur Vernissage anwesend.

Fotos Thomas Dittrich:

Fotos Rolf Rudolph:

Eröffnung der Ausstellung, Fotos Rolf Rudolph:

Vorbereitungen, Fotos Dr. Detlef Richter:


Aktuelles 2019 – Freiberger Fotofreunde

  1. Aktuelles

Aktuelles 2019


Beim Fotowettbewerb der Freien Presse „Glanzlichter“ sind von den Freiberger Fotofreunden vertreten:

Annette Ludwig ( 6. Platz mit zwei Bildern).

Zu den Ausstellern zählen weiterhin Andreas Ludwig, Nelly Schmidt, und Claus Mildner mit zwei Fotos aus einer Serie:


Der Fotoclub Pleystein weist auf die Ausstellung „Gekreuzte Blicke II“ hin und über die Ausstellung in AMBERG schreibt „Onetz“.


Zur Erneuerung der Städtepartnerschaft Freiberg-Waldenburg (Walbrzych-Polen) reiste eine Delegation Freiberger zur Festveranstaltung. Der Chor der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft (mittleres Bild) trat bei mehreren Veranstaltunge gemeinsam mit dem Milleniums-Chor Walbrzych auf (linkes Bild). Rechtes Bild: Unterzeichnung des Vertrages durch den Präsidenten Roman Szełemej (rechts) für Walbrzych und Jörg Woidniok für Freiberg.

Gleichzeitig wurde die Fotoausstellung „Gekreuzte Blicke II“ beendet, die danach in Amberg zu sehen ist (siehe oben).

Neben einem Freiberger Fotofreund waren natürlich auch Fotografen aus Polen aktiv.

Fotos Hans-J. Wendel


Die Freiberger Fotofreunde bereiten die 250-te Wiederkehr des Geburtstages des Universalgelehrten Alexander von Humboldt mit vor. Dazu werden Fotos von damaligen Wirkungsstätten heute angefertigt.

Foto Hans-J. Wendel


Am 8. Mai versammelten sich die Freiberger Fotofreunde und weitere Weggefährten am Grab, um von Lilo und Gunther Galinsky ihren Abschied zu nehmen.

Fotos Eckhart Mildner



Klaus Bombach und Rolf Rudolph sind in der Ausstellung der 10. Landesfotoschau im Bahnhof Dresden Neustadt vertreten.

Von Klaus Bombach werden die Bilder „Vollmond über dem Teide“ und „Raureif“ präsentiert.

Für letzteres hat er den Sonderpreis der Festung Königstein erhalten.

Von Rolf Rudolph hat es die Serie „Wintersonne“ und „Bärtiger Korse“ in die Schau geschafft.


Im Chemnitzer Hauptbahnhof zeigen wir 22 Fotos im Warteraum bis Anfang Mai von 21 Mitgliedern unseres  Clubs. 

Fotos Rolf Rudolph:


„Gekreuzte Blicke II“ heißt die neue Ausstellung, die Fotos zeigt, die Freiberger Fotofreunde in den Parnerstädten Freibergs aufgenommen haben.

Die Fotos sind auch in einem Buch zu finden, das über den TASCHENBUCHLADEN erhältlich ist.

Die folgenden Fotos von Dr. Detlef Richter, Rolf Rudolph und Steffen Schmidt zeigen die Eröffnung in der Nikolai-Kirche.

Die Ausstellung ist bis Ende März hier zu sehen und geht dann auf Reisen in die Partnerstädte.

Mehr zu „GEKREUZTE BLICKE“ findet man auch auf der Extra-Seite.


In der Sparkasse Freiberg zeigen die Freiberger Fotofreunde ihre Neujahrskarten aus den vergangenen fast vier Jahrzehnten. Die Ausstellung ist bis Mitte März zu sehen:

Fotos Eckhart Mildner und Dr. Detlef Richter


Aktuelles 2018


Eine Fotoausstellung von Steffen Schmidt ist am 28. Dezember im Freiberger Amtsgericht eröffnet worden. Dieses befindet sich gegenwärtig in der Heinrich Heine Str. 15, einem ehemaligen Studentenwohnheim.  Gezeigt werden großformatige Fotos von Leuchttürmen sowie weitere Motive von Ost-und Nordsee. Zu den Öffnungszeiten des Amtsgerichts können Interessenten die Arbeiten in den Gängen des Hauses betrachten.

Fotos Rolf Rudolph:


Foto:Detlef Müller

Nachruf
Henning Holschumacher

30. 12. 1948 – 17.12. 2018

Es ist anzunehmen, dass Henning über den Fotozirkel im Kulturbund Freiberg, deren Mitglied er im Jahr 1976 geworden war, den Weg zur Fotografie fand. Als gelernter Chemielaborant arbeitete er ab 1978 an der damaligen Hochschul-Film- und Bildstelle (heute Medienzentrum) der Bergakademie Freiberg bis zum Jahr 1997.

Nach Stellenabbau musste er den Weg als freischaffender Fotograf in die Selbständigkeit suchen. Die FREIE PRESSE Freiberg war lange Zeit sein Hauptauftraggeber.

Im Fotoclub hat sich Henning an allen Aktivitäten wie Ausstellungen, Wettbewerben sowie Publi-kationen erfolgreich beteiligt. So haben seine vom stillen Humor geprägten Fotos immer überzeugt. Die vielen Aktivitäten der Freiberger Fotofreunde wären ohne sein Mittun nicht denkbar gewesen.

Sein Umgang mit Kindern hat Henning besonders ausgezeichnet. Er leitete jahrelang den Fotozirkel an der Gagarin-Schule und am Pionierhaus. Im Jahr 1987 erhielt er dafür die Ehrennadel für Fotografie in Bronze der Gesellschaft für Fotografie der DDR.

Für sein Engagement zur Partnerstadt Darmstadt wurde Henning die Darmstädter
„Ehrenplakette für Freundschaft in Frieden und Freiheit“
zum Bergstadtfest Freiberg 2018 überreicht.

Lieber Henning, wir werden Dich stets in bester Erinnerung behalten. Doris und den beiden Kindern versichern wir eine tiefe Anteilnahme an der Trauer um Henning.

Die Familie der

FREIBERGER FOTOFREUNDE


Ab 3.8. „Ohne Silber keine Bilder“:

Am letzten Tag der Ausstellung, am 4.11.2018, war noch einmal großer Andrang.

Es waren ca. 70 Besucher gekommen. Insgesamt haben ca. 2600 Personen die Ausstellung besucht. Ca. 130 waren zur Vernissage anwesend.

Fotos Thomas Dittrich:

Fotos Rolf Rudolph:

Eröffnung der Ausstellung, Fotos Rolf Rudolph:

Vorbereitungen, Fotos Dr. Detlef Richter:


STATIONEN 2018

Die Ausstellung „STATIONEN 2018“ in der Schillerstraße 3, VdK Haus der Begegnung, lädt zum Besuch ein. Montags 10 bis 14 Uhr und Mittwochs 9 bis 11 Uhr. Bitte für außerhalb dieser Zeiten anmelden! Tel. 23634.