Chronik 1990-1999


1990   Die Freiberger Fotofreunde unternehmen die erste gemeinsame BRD-Reise nach Bamberg zu den Freunden des Clubs der Arbeiterfotografie Bamberg.

1991   Die Freiberger Fotofreunde treten dem VdAV als Dachverband bei.

Kontaktaufnahme der Fotofreunde Hagen e.V. am 31.05.1991

Erster Besuch in Hagen und Besuch der ersten gesamtdeutschen Bundesfotoschau in Siegen.

1992   Erster Tag der Sachsen wird von Freiberg ausgerichtet, die Freiberger Foto­freunde erhalten den Auftrag der Sächsischen Staatskanzlei, eine Fotodoku­mentation anzufertigen.

Erster Clubausflug am Himmelfahrtwochenende  mit Familien zusammen mit den Hagener Fotofreunden in die CSFR zum Lipno-Stausee, der Beginn einer schönen Tradition.

1996   Die Ausstellung „Fotoernte 1993 – 1996“ im Stadt- und Bergbaumuseum wird wieder stark beachtet. Der Oberbürgermeister Konrad Heinze eröffnet die Schau.

1999   Das Denkmalobjekt „Repro-Kamera" ist zwischen 1990 und 1998 spurlos aus dem Kornhaus verschwunden. Im Rathaus zeigt man sich ratlos. Da angeb­lich bei den Aufräumaktivitäten die Kamera (eine LKW-Ladung!) nicht mehr vorhanden war, kommt nur eine „Westverlagerung" durch bisher Unbekannte in Frage.

Ausstellung „10 Jahre Wende - Wir sind das Volk" im Theater Freiberg fin­det große Beachtung.